KATEGORIE / Musik

Song Release – Nimm mich mit

Ein neuer Song ist in der Soundcloud! “Nimm mich mit” ist tatsächlich meine Nummer 9 und für mich ein ganz besonderes Lied. Obwohl derzeit sehr wenig Zeit ist, haben wir es trotzdem geschafft einen Song zu produzieren, der darüber hinaus noch zu den längsten und detailverliebtesten Liedern meiner noch jungen Musikerlaufbahn gehört. Dennis, Jan und Ich haben die letzten Minuten unserer Freizeit zusammen gekratzt und haben höchst effektiv ein richtig kleines Schmuckstück erschaffen.

Ich hoffe es gefällt euch genauso gut wie mir.

Viel Spaß beim anhören.

(mehr …)

Dennis Schütze – Messin´ around with Jim Croce

Natürlich ist es Zufall, dass im Jahr 1972 nicht nur das Album “You don´t mess around with Jim” von Jim Corce erschien, sondern auch Dennis Schütze selbst das Licht der Welt erblickte. Ein Stückchen Schicksal mag man der Gegebenheit aber beimischen, jetzt da Schütze mit “Messin´ around with Jim Croce” eine eigene Hommage an das Album aus 1972 veröffentlicht hat.
Er hat sich dabei strickt an die alte LP von Croce gehalten, die Trackliste nicht verändert und hat die Songs der ersten Seite der Schallplatte interpretiert. Dabei wurde penibel darauf geachtet den Originalen gerecht zu werden und den unvergleichbaren Croce Sound einzufangen. Mit Erfolg, wie man gleich beim Opener “You don´t mess around with Jim” feststellt. Dabei ist besonders zu bemerken, dass nicht nur die offensichtlichen Parts, wie Solos und Intros, wie beim Original klingen, sondern auch die zweite Gitarre – im Original von Maury Muehleisen eingespielt – auf den Punkt getroffen sind. Das Duo Croce/Muehleisen, dass seinerzeit leider im selben Flugunklück ums Leben kam, hat so fest seinen Stempel dieser Platte aufgedrückt, dass es Fans des Albums sofort auffallen würde, wenn hie und da etwas fehlen würde.
Dies zeigt sich vor allem bei “Tommorows gonna be a brighter Day”. Das an sich einfache Intro – wenige Töne die so unspektakulär klingen und dennoch eingängig sind – werden zum Schluss durch die zweite Gitarre unterfüttert und getragen und klingen ganz besonders auf guten Kopfhörern großartig. Hier wurde bei der Produktion (Jan Hees – Mix und Mastering)  nicht geschlampt, soviel ist sicher.
Das Originalalbum ist für mich persönlich ein “Best of” des viel zu früh verstorbenen Jim Croce und zählt bis heute zu den meist gehörten Platten meiner musikalischen Vergangenheit. Es fiel mir daher besonders schwer mich auf den neuen Sound einzustellen. Zu präsent war Croces unvergleichbare Stimme und der gewohnte Klang wollte zunächst nicht aus meinem Kopf weichen. Die Schütze Produktion schmiegt sich jedoch so nahe an das Original und überzeugt durch seine Qualität, das nach wenigen Durchläufen die Anlaufschwierigkeiten verflogen sind und man dem Würzburger, der sich “mit Jim herumschlägt” einfach gerne zuhört.

Sandra Buchner sings Micheal Jackson – Video zu “Bad”

Sandra Buchner hat nach einer etwas längeren Pause gleich drei Songs mit Dennis Schütze produziert und das ganze unter dem Mini Album “Sandra Buchner sings Michael Jackson” veröffentlicht. Unter anderem findet sich auf der Platte eine Interpretation von “Bad” zu der Sandra auch ein Musikvideo produziert hat. Und was soll ich sagen: Ich bin begeistert!
Dennis und Sandra haben die Stücke allesamt herunter reduziert, mit einer kleinen Instrumentierung unterlegt und Sandras einzigartige Stimme in den Vordergrund gerückt. Der ein oder andere Michael Jackson Anhänger wird hier vielleicht widersprechen wollen, und behaupten, dass es erst die bombastischen Inszenierungen waren, die die Lieder des King of Pops ausgemacht haben. Dass dies schlicht nicht stimmt, hat Sandra nun aber eindrucksvoll bewiesen . Zum Einen weil die Songs häufig deutlich mehr Inhalt hatten, als der Einheits-Popbrei, der heutzutage durch die Radiohäuser geistert. Zum anderen weil es eben genau dieser Gegenentwurf ist, der das Projekt so spannend macht. Sandra hat sich hier wieder etwas getraut, hat mit Dennis genau den richtigen Mann für solch eine Produktion an der Hand und hat vor allem durch Ihre stimmliche Interpretation etwas ganz Besonderes geschaffen.

Das Mini Album ist über Itunes und amazon erhältlich und lässt sich auch auf Spotify streamen. Von mir eine dicke Empfehlung.

Nur ein Wort – Wir sind Helden Cover

Ein neuer Song ist in der Soundcloud und es ist keine Eigenkomposition. Was auf den ersten Blick nicht sehr überraschend klingt (machen ja schließlich viele Musiker) war für mich eine riesige Überwindung. In einem eigenen Song steckt zwar ein deutlich größerer Anteil an eigener Energie, Konzeption und Liebe. Dennoch ist das Adaptieren fremder Musik auf einer anderen Ebene fordernd: Wird man dem Original gerecht und wenn ja, will man das? Wie sehr entfremdet man das Original für einen selbst und natürlich: Wie viel weniger gut finden die Hörer die Interpretation? (mehr …)

Ankündigung neuer Song

Es war zwar hier reichlich ruhig, dafür wurde im Hintergrund allen Widerständen getrotzt! In den nächsten 14 Tagen werde ich einen neuen Song veröffentlichen und es sei so viel gesagt: Ich werde mich auf neues Gelände begeben. Was das im Detail bedeutet möchte ich jetzt noch nicht preisgeben, bin aber dieses Mal auf die Reaktionen besonders gespannt.

Übt euch also noch ein bisschen in Geduld. In spätestens zwei Wochen wandert ein neues Werk in die Soundcloud.

Song Release – Wohin

Ein neuer Song hat es in die Soundcloud geschafft und das in absoluter Rekordzeit. Mit der Hilfe von Dennis und Jan sind wir durch den Produktionsprozess marschiert und haben ein Teil nach dem anderen abgearbeitet und zusammengeführt. Noch nie ging es uns so leicht von der Hand und man merkt dem Song an, dass er wie aus einem Guss geworden ist. Struktur, Timing und Akzente passen einfach und ich bin absolut zufrieden. Vielen Dank dafür. (mehr …)

Musik Tipp: Postmodern Jukebox by Scott Bradlee

Scott Bradlee ist Jazz-Musiker und außerhalb dieses Genre wahrscheinlich kaum jemanden bekannt. Scott Bradlee ist darüber hinaus aber auch ein sehr aktiver YouTuber, der ein Projekt ins Leben gerufen hat, dass sich “Postmodern Jukebox” nennt. Hier tritt er meist nur als Pianist auf, schart wechselnde Musiker um sich und interpretiert Lieder neu. So weit, so unspektakulär.
Die Darbietung dieser Stücke, ist jedoch so qualitativ hochwertig, die Musiker so exzellent und die Coverversionen so auf den Punkt, dass es mir beim ersten Mal reinhören die Schuhe ausgezogen hat. Stundenlang bin ich die mittlerweile über 150 Lieder starke Liste durchgegangen und habe den Interpretationen gelauscht. Dabei reicht das Spektrum vom Vintage 20er Jahre Sound bis zu den Swinging Sixties. Natürlich gefallen einem manche Interpretationen besser als andere – misslungen oder gar schlecht, ist aber keine der Nummern.

Besonders hervorzuheben sind die Videos an sich noch. Hier wurde dem Sound ein Setting angepasst und sowohl Location als auch Kostüme und Instrumente dem jeweiligen Jahrzehnt angepasst. Eine wirklich dicke Empfehlung, die man mittlerweile auch Kaufen kann!

Es war wirklich schwierig aus den Songs exemplarisch etwas herauszupicken – wem das untern angeführte Beispiel nicht gefällt, der kann diesem Link zur Playlist folgen und darf sich einfach treiben lassen. Es lohnt sich!

Wenn Musik Brücken baut

Ich bin eigentlich sehr vorsichtig bei Videos mit “übersentimentalen” Inhalt, da das Internet dazu neigt gescriptete Inhalte als dokumentarische zu verkaufen. Ich habe jedoch über das Phänomen, dass an Alzheimer erkrankte Menschen durch Musik wieder aufleben, schon einiges gelesen und weiß, dass mittlerweile Therapieformen entwickelt werden.
Der ältere Herr in diesem Video lebt im Altersheim und war bis zu dem Tag an dem ihm ein Ipod mit Musik aus seiner Jugendzeit gegeben wurde, zurückgezogen und kaum in der Lage antworten zu geben. Wie er sich verändert, wenn die Klänge durch die Kopfhörer kommen, ist absolut herzerweichend und für mich der ultimative Beweis dafür, dass Musik wie Nahrung ist – lebensnotwendig!

(mehr …)

Neuer Song im November

Ein neuer Song wird sich im Laufe des Novembers auf die Soundcloud bewegen. Jan hat bereits das Schlagzeug eingespielt, Dennis bereits Bass und Klavier. Ich werde am Donnerstag den Gesang liefern und dann geht das gute Stück zum Mix und Mastering.
Das Ganze ging dieses Mal wie geschnitten Brot. Den Pilot konnte ich an einem Nachmittag durchproduzieren, Jan hat sofort ad hoc das Schlagzeug auf den Punkt geliefert und Dennis hat wie aus einem Guss Klavier und Bass eingespielt. Es scheint als hätten wir so langsam herausgefunden wohin meine Lieder gehen und wie wir sie zeitnah ausproduziert bekommen.
Also Bereit halten. Die Nummer rockt jetzt schon!

Woran erkennt man einen guten Schlagzeuger?

Obwohl ich eigene Songs schreibe und produziere, weiß ich relativ wenig darüber, was einen guten von einem schlechten Schlagzeuger unterscheidet. Brandon Khoo ist weit davon entfernt ein “bekannter” Schlagzeuger zu sein. Eines seiner Youtube Videos erlangte jedoch große Berühmtheit, da er versuchte zu erklären, woran man einen guten Schlagzeuger (ich würde sogar sagen, guten Musiker) erkennt. Dabei räumte er nicht nur ein, dass Ringo Starr (ja, der von den Beatles) ein guter Schlagzeuger ist, sondern er zeigte auch sehr deutlich, dass die Fähigkeit sehr schwierige Stücke zu spielen, nicht bedeutet, dass man ein guter Schlagzeuger (Musiker) ist. Für mich ein sehr sehenswertes Video. Was meint ihr? Hat er Recht?.


- SEITE 1 VON 7 -

Nächste Seite  

lädt
×