VST Plugin – Plug and Pray

Über die Jahre, die man als Windows-Nutzer mit dem zeitweise minderwertigen Betriebssystem arbeitete und versuchte, die häufig hochwertige sekundäre Software zu installieren, waren für mich eigentlich gezählt, als Windows XP auf den Markt kam. 
Endlich erkannte der Rechner neue Hardware selbstständig, installierte brav und das zauberhafte Wort “Kompatibilitätsproblem” verschwand beinahe aus meinem Wortschatz. Windows Vista warf den leiderprobten Nutzer zwar wieder zurück in die Steinzeit, doch dann kam Windows 7 und man konnte mit Fug und Recht behaupten, dass Plug&Play tatsächlich existiert. 
Heute fühle ich mich zurück in das Jahr 2000 katapultiert. Seit Stunden versuche ich mein legal erworbenes VST Plugin (Stylus RMX) in meine verbesserte Studiosoftware (Studio One Producer) zu integrieren. Ich habe gefühlte hundert Foreneinträge gelesen, dreimal neuinstalliert und getüftelt bis mein Kopf rauchte. Doch ohne Erfolg. Mein hochwertiges Drum-Loop Plugin hat einfach keine Lust mit meiner Studiosoftware zusammen zu arbeiten. 
Warum? Dass bleibt bis auf weiteres ihr Geheimnis, denn offensichtlich hat auch die Firma dieser Drum-Software wenig Interesse daran ihr Portfolio zu erweitern. Alle Hilfestellungen sind an Nutzer gerichtet, die entweder mit Cubase oder Logic arbeiten – die beiden bekanntesten Studiosoftware. Bleibt mir nur der Weg an den englischen Support zu schreiben und um Hilfestellung zu bitten. 
Aus Plug&Play wurde wieder Plug&Pray… Aber beten wird da nichts helfen. 

Kommentar hinterlassen

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.