GETAGGTE BEITRÄGE / Dennis Schütze

Release – So klingt Würzburg 2016!

Am 05.06.0216 wurde im Rahmen eines „Living Room Events“ im Hause von Dennis Schütze, das Album „So klingt Würzburg 2016“ veröffentlicht auf dem auch zwei Songs von mir sind (Manchmal und Am Ende aller Tage). Mit dabei sind außerdem Mandy Stöhr, Sandra Buchner und Marius Fleck mit ebenfalls zwei Kompositionen. Das Album ist als Download über Itunes, Amazon, Musicload, Spotify und weitere Download-Portale erwerbbar.

Ich muss es gerade heraus sagen: Ich bin gerade ziemlich von den Socken! Es ist das eine, über das Projekt seit Wochen zu reden, und das andere wenn es dann tatsächlich draußen ist. Gestern habe ich mich dann mal selbst auf Spotify gesucht, gleich gefunden und – oh Wunder – schallte meine Musik durch die Kopfhörer. Es ist verrückt und gleichzeitig unfassbar befriedigend, wenn man die Früchte der eigenen Arbeit so vor den Augen hat.

Der „Living Room Event“ bei Dennis´ war darüber hinaus auch noch ein tolles Erlebnis. Die ganze Familie Schütze hat sich ordentlich ins Zeug gelegt, Dennis´ Sohn Ludwig hat uns am Schlagzeug unterstützt, Camilo hat den Bass gerockt und wir mussten einfach nur spielen und genießen. Mittlerweile sind mir auch die Lieder von Mandy, Sandra und Marius arg ans Herz gewachsen und erst vor einigen Tagen hat mich Sandras “Nights in White Satin” auf einer langen Autofahrt begleitet.

In den nächsten Tagen werden noch einige Videos zum Album zu sehen sein, die ich natürlich hier auch vorstellen werde. Also, lasst euch auf unser kleines Projekt ein und gebt dem vielseitigen Album eine Chance. Es ist es wert!

Sandra Buchner, Mandy Stöhr und das Album

Die letzten 14 Tage ist wieder viel passiert und ich fasse es hier schnell in einem Post zusammen. Ein bisschen ein schlechtes Gewissen habe ich ja schon, dass ich jetzt erst auf den zweiten Song von Sandra eingehe – insbesondere weil er genauso hervorragend ist, wie der Erste – aber die liebe, gute Zeit hat es nicht zugelassen und einfach hinschludern wollte ich es nicht.

Darum hier, in seiner ganzen Pracht, Sandras neuester Release, schon gut drei Woche online auf der Soundcloud. Für mich gibt es eigentlich nicht viel zu sagen. Der Song erfüllt einfach alles was ich mag: Eine eigene Note, eine tolle Stimme und natürlich – Jim Croce! Der einmalige, viel zu früh verstorbene Croce ist so etwas, wie mein persönlich All-time-Favorite. Time in a bottle ist dabei eines dieser verträumten Lieder, dass einen in diese wunderbare, schwerelose Stimmung versetzt. Sandra trifft den gleichen Nerv und was soll ich sagen…. schwerelos ist schön.

Auch Mandy hat ihren zweiten Release zu verzeichnen und mit “Jolene” ein Cover des 1974 aufgenommenen Dolly Partons Songs verwirklicht. Mandys Version kommt deutlich flotter daher und transportiert einen tollen, treibenden “Country-Train” Sound. Mandy singt wieder souverän und gibt durch ihre Intonation und Phrasierung dem Stück ihren eigene Charme.
Angemerkt sei noch, dass Mandys erster Song “Seelentreter” mit bald 500 Klicks, mehr als ein Achtungserfolg ist. Freut mich sehr, dass der Song so viel Aufmerksamkeit bekommen hat.

Die Songs hat natürlich wieder Dennis Schütze produziert und hat das ein oder andere Instrument beigetragen. Jan Hees und Camillo Goita waren ebenfalls wieder unterstützend dabei. Es ist absolut großartig, dass hier etwas wächst, dass solche reifen Früchte trägt. Weiter so!

Dennis hat auf seinem Blog bereits angekündigt, dass er einige der so produzierten Stücke auf einem Album vereinen wird, dass zum Download erhältlich sein wird . Ich selbst werde ebenfalls mit zwei Songs vertreten sein und bin schon ein wenig aufgeregt, wie viel Anklang das Projekt finden wird. Ich werde natürlich berichten sobald etwas erhältlich ist.

Mandy Stöhr – Seelentreter

Nachdem bereits vor einer Woche Sandra Buchner ihren ersten Song “Nights in White Satin” veröffentlicht hat (hier), hat nun auch die zweite Songschreiberkollegin unter der Leitung von Dennis einen Song veröffentlicht: Mandy Stöhr.
Ihr Debüt trägt den den Namen “Seelentreter” und der Titel weiß gleich doppelt zu überzeugen. Nicht nur weil Seelentreter einfach ein hervorragender Titel ist – ich weiß wie schwer es ist einen guten Titel zu finden! – sondern auch weil Mandy gut ihre Stärken ausspielt und dem Song eine eigene Note verpasst. Insbesondere Ihre Stimme punktet durch einen hohen Wiedererkennungswert, die langgezogenen Phrasierungen prägen das Bild, die Instrumentierung ist schlicht aber keinesfalls langweilig. Hier konnte Mandy, ebenso wie ich, auf das gute Netzwerk von Dennis zurückgreifen, fand in Camilo Goita einen Bassist, in Jan Hees einen verlässlichen Mann am Schlagzeug und im Mix und Mastering. Dennis steuert noch eine E-Gitarre und Orgel bei, Mandy selbst spielt die Akustikgitarre.
Eine besondere Stärke liegt im Text, denn Mandy hat etwas zu erzählen und es lohnt sich genau zuzuhören. Hier möchte ich nicht zu viel verraten, denn es ist durchaus Interpretationsspielraum in den Zeilen und diese Freude sollte jeder selbst haben.

Einen herzlichen Glückwunsch an Mandy für den ersten Release – sehr gelungen, bitte weitermachen! Alle anderen, nehmt euch Zeit, hört das Lied in Ruhe, hört es ein zweites und ein drittes Mal, und dann noch mal von vorn. (mehr …)

Song Release – Am Ende Aller Tage

Nach fast neun Monaten Pause habe ich nun (endlich) einen neuen Song fertig gestellt und heute in die Soundcloud gepackt. “Am Ende Aller Tage” heißt das gute Stück und wie immer hoffe ich, dass es dem ein oder anderen Hörer gefällt.
Ein großer, fast schon traditioneller Dank, geht an Jan Hess für Schlagzeug bzw. Mix und Mastering, sowie an Dennis Schütze für Klavier, Bass und natürlich alle guten Ratschläge während der Produktion. Der Song hat es uns wirklich nicht leicht gemacht – umso glücklicher bin ich mit dem Ergebnis.

Nun viel Vergnügen – lasst euch auf Händen tragen!

Sandra Buchner – Nights In White Satin

Dass Dennis Schütze mich zu meinem ersten musikalischen release “gedrängt” hat, ist jedem der diesen Blog verfolgt, wahrscheinlich bekannt – und jeder weiß auch, dass ich ihm dafür unendlich dankbar bin. Mittlerweile hat er mir diesem “Drängen” noch weitere Künstler ins Rampenlicht gestoßen. Eine davon ist Sandra Buchner.
Obwohl wir durch Dennis eine gemeinsame Konstante haben, haben wir uns bisher nicht kennen gelernt. Um so erfreulicher war es, eine Schwester im Geiste auf Dennis´ Blog zu finden, die ebenfalls ihren ersten Release unter der Produktion von Dennis verzeichnen konnten.
Anders als ich, interpretiert Sandra (ich hoffe das “Du” ist in Ordnung) bekannte Lieder neu und hat sich mit “Nights in white satin” gleich einmal einen ordentlichen Brocken aufgetischt. Das Original von “The Moody Blues” kommt mit einem 6/8 Takt daher und bleibt vor allem durch sein orchestrales “I love you” im Refrain in Erinnerung.  Sandra schlug einen anderen Weg ein, verpflanzte den Song in einen 4/4 Takt, arrangierte eine elektronisch-jazzige Atmosphäre und konnte über Dennis Fritz Wenzel gewinnen, der die Querflöte einspielte. Dazu punktet Sandra mit einer hervorragenden Gesangsleistung, die dem Stück die nötige Jazznote verleiht.

Herausgekommen ist ein unverwechselbares Cover eines großartigen Songs, dass sich von ersten Moment in mein Herz gespielt hat. Es gehört viel Mut dazu, dieses Stück als ersten Release zu wählen und ich bin begeistert darüber, mit welcher Konsequenz das Projekt diesen Mut bis zum letzten Ton widerspiegelt.

Ich kann nur meinen Hut ziehen, diesen Beitrag zu Ende bringen und laut rufe: “Mehr davon – und bitte mit dem selben Mut!”

PS: Sandra hat auch einen eigenen Blog – hier

Die Musikstudenten – Star Wars for small Ensemble

Wir schreiben den 10.12.2015 und abgesehen davon, dass Weihnachten vor der Tür steht, befindet sich nahezu ganz Deutschland – ach was sage ich, nahezu die gesamte westliche Welt – im Star Wars Fieber. Der am 17.12.2015 erscheinende siebente Teil der Serie hat bereits vor Filmstart Verkaufsrekorde gebrochen und wie der Verband der Spielwarenindustrie vergangene Woche bekannt gab, steigert der Star Wars Hype das erwartete Weihnachtsgeschäft um rund zehn Prozent. Gar jedes fünfte Lizenzspielzeug soll mit dem Star Wars Universum verbandelt sein. Möge der Profit mit dir sein.

Während sich also die Vorfreude der Cineasten bis ins unermessliche steigert, stehe ich Abseits, leicht verwundert und blicke auf meine neueste Errungenschaft: „Die Musikstudenten – Music from Star Wars for small Ensemble“. Obwohl ich den Filmen reichlich wenig abgewinnen kann, habe ich mich – so paradox das auch klingen mag – auf diese Veröffentlichung ganz besonders gefreut. Dennis Schütze hat sich mit seinen Studentenkollegen an die mittlerweile fast vierzig Jahre alte Musik aus den Filmen herangetraut, hat sie auf wenige Instrumente heruntergekürzt und neu inszeniert.  Doch warum begeistert mich das mehr, als der neueste Film der Serie?

Obwohl ich die Filme nur wenige Male gesehen habe, ist die Musik aus den Filmen allgegenwärtig und eine Frage stellte sich mir vom ersten Moment an, als ich von der Veröffentlichung erfuhr. Wie würden sich diese, auf ein bombastisches Orchester ausgelegten, Melodien verändern, kleidet man sie in einem schlichten Gewand? Kann das funktionieren? (mehr …)

Song Release – Manchmal

Jan hat sich dieses Mal was Verbindlichkeit und Schnelligkeit angeht, selbst übertroffen und hat in Windeseile meine und Dennis´ Wünsche im Mix berücksichtigt und immer wieder gespiegelt. Deshalb ist der Release von meinem neuen Song “Manchmal” bereits heute erfolgt.

Der Song hatte viele Phasen in der Produktion und wurde nun eine Reggae/Pop/Liedermacher/Sommer/Wohlfühl Nummer, wie ich sie Beginn nicht erwartet hätte. Aber hört selbst.

(mehr …)

Ankündigung Song Release

Heute habe ich nach einigen Schwierigkeiten den amtlichen Gesang an Jan übersandt und damit liegen dem Meister der Mischpulte (sorry – die Alliteration musste sein) alle Rohdaten vor. Ich warte nun gespannt darauf, dass er wieder das Maximum herauskitzelt und erwarte den Release in spätestens 14 Tagen. (mehr …)

Überraschung: Ein neuer Song kommt!

Am 26. März habe ich erst “Der Schmerz in meinen Rippen” released und war danach eher ruhig auf dem Blog. Das hatte gute Gründe. Die nächste Nummer stand nämlich schon in den Startlöchern und ist schon weit vorangeschritten in der Produktion. Gitarre, Schlagzeug stehen schon, der Gesang muss nur noch geschnitten werden und Bass und Sologitarre (mit freundlicher Unterstützung von Camillo und Dennis) ist ebenfalls schon in der Mache. (mehr …)

Die Musikstudenten EP-Relase: „Pop Studies“

Ich hatte bereits im Februar auf die neue Musikproduktion der Musikstudenten verwiesen und die EP „Take Five“, die sich mit einigen Jazz-Klassikern beschäftigt, ausführlich besprochen. Bereits hier war klar, dass eine zweite EP folgen wird, die nun den Weg in die gängigen Verkaufsportale gefunden hat. „Pop Studies“ heißt das gute Stück und die „Studenten“ um Frontmann Dennis Schütze verlassen hier ihre bekannten Pfade und interpretieren Pop Songs englisch sprachiger Künstler. Hierbei wagen sich die Würzburger neben Taylor Swift (Shake it off) und Jason Mraz (I´m Yours) auch an die aktuellen großen Stimmen von Amy Winehouse (Valerie) und Adele (Rolling in the Deep) heran. (mehr …)


  Vorherige Seite

- SEITE 2 VON 3 -

Nächste Seite  

lädt
×